001 Reiseroute Planen

Wie findest du dein Reiseziel, und Planst deine Reiseroute?

Die Frage kann bisschen tricky sein, aber eigentlich ist es gar nicht so schwer.

Unsere Erde hat 7 verschiedene Kontinente, ca. 200 Länder, die sich nicht nur landschaftlich sondern auch kulturell unterscheiden.

Da wären:
Afrika, Europa, Asien, Nord u. Süd Amerika, Australien und nen dicken Eisbrocken.

Orte von denen ich definitiv sagen kann, dass Backpacking dort einfach möglich ist, sind: Europa, Asien, Australien und Süd-Amerika.

Viele Backpacker folgen etwa den gleichen Routen oder bereisen die gleichen Länder.
Das wären: Australien, Süd-Ost-Asien und Süd-Amerika

Die Hauptgründe dafür sind relativ einfach herausgefunden, die Orte sind relativ einfach, mit wenig Geld auch für lange Zeit zu bereisen und einfach sehenswert und cool. 🙂


In Australien gibt es auch noch die Möglichkeit mit dem Working-Holiday Visa zu arbeiten und ohne besondere Berufserfahrung gutes Geld zu verdienen und dann damit auf Reisen zu gehen.

Cash

Es ist oft eine Frage des Geldes, wo es hingehen kann.
Einige Orte sind nämlich teurer als andere.

Beispiel:  In Süd-Ost-Asien bekommst du schon für unter einen Euro, einen Teller Nudeln und kannst ab 5€ ein angenehmes Hostelzimmer bekommen.

“In Italien kannst du in der Hochsaison für ein Hostelzimmer schonmal 30€ hinlegen.”

Du bekommst in einigen Ländern einfach sehr viel mehr für dein Geld und kannst dort tolle Dinge für wenig Geld tun.

Gestern war ich z.B. in Thailand das erste mal golfen und habe ca. 200 Bälle für 100 Baht (3€) geschlagen

Du würdest in Europa, Australien oder Amerika definitiv mehr dafür bezahlen.

 

 

Activities

 Ok, ganz wichtig ist natürlich Chillen, entspannen und am Strand relaxen. Raus aus dem “Hamsterrad” und nichts tun. Du hast es dir verdient!

Aber:
Wenn du deine Reise planst, verbinde deine Route auf jeden fall mit coolen Aktivitäten. 

Probiere neues aus und nehm “was mit” aus deiner Reise. 

Damit meine ich jetzt nicht einen Elefanten-Stoßzahn aus Afrika, der gut für deine Libido sein soll, sondern Wissen, Skills,  Erfahrungen, Zertifizierungen und Storys.


Oft haben gewisse Reiseziele gewisse Dinge die du dort besonders gut und preiswert machen kannst.
Beispiel: Australien -> Surfen.

Beginnerkurse mit 1-2 Stunden Instructor + Neopren-Anzug und Board kannst du schon ab 50 AUD$  bekommen. (das ist sehr günstig!)

Verbinde deine Reise vielleicht mit einem Hobby oder vielleicht sogar Beruf.
Als Koch kannst du dich von der Küche des Landes z.B. inspirieren lassen.

Denke vielleicht auch über deine “Bucket-List” nach. 

Ein paar Anregungen:

Chillen

By the way. Ganz wichtig. Einfach am Strand liegen und nichts tun. Entspann dich.

Airbnb / Trippadvisor

Check Trippadvisor oder Airbnb aus, dort kannst du dich inspirieren lassen und auch Tripps buchen.

Kochkurs

Lerne wie du ein Geiles Indisches-Curry oder echte Italienische Pasta zuhause machst.

Meditation

Mitte, Balance und Erdung findest du in einem der Zahlreichen Yoga- u. Meditations-Retreats in Süd-Ost-Asien.

Hiking

Gerade in einer Gruppe kann so eine Wanderung echt cool kommen.

Du musst oftmals kein erfahrener Wanderer sein um mit dem Rest mithalten zu können. Die Touren sind für oft für Jedermann, jeden alters machbar, auch in normalen Turnschuhen.

Tauchen

Wolltest du schon immer mal tauchen gehen? Dann tu es während deines Backpacking Tripps.

Egal ob Freediving oder Scuba (mit Tauchflasche),

Meine Empfehlung: Koh Tao in Thailand! Ein Tauchkurs kostet dich dort bis zu 2/3 weniger als in Europa, und ist damit eine der günstigsten Orte der Welt um Eine Tauchzertifizierung zu machen. Deine Tauchlehrer sind dort oft aus Europa oder Amerika und sprechen perfektes Englisch oder sogar Deutsch.

Einige Tauchschulen bieten dir auch, eine vergünstigte Tauchlehrer Ausbildung an, wenn du danach für mindestens eine Gewisse Zeit bei ihnen bleibst und danach unterrichtest. 

Massage

Mach eine Thai-Massage-Certifizierung in Chiang-Mai, im Norden Thailands.
Ich habe mir sagen lassen, dass es dort erstklassige Schulen gibt und es dennoch sehr günstig ist. 

Party

Hab auf jeden fall Spaß mit deinen neu kennengelernten Backpacker-Bekanntschaften und geh in eine Bar oder einen Club.

 

Arbeiten

Ob Jobben mit Working Holiday Visa in Australien, “Teaching-English”, Tauchlehrer oder Woofen.
Reisen muss nicht immer Geld kosten. 

 

Seasons / Regenzeiten

Mach dich schlau über die Jahreszeiten des jeweiligen Landes
Nicht alle Länder der Welt haben die gleichen Jahreszeiten wie du sie aus Deutschland kennst.

Gerade wenn du Tauchen möchtest, dann ist das wegen der Sichtweite ganz interessant.

Was ich aber z.B. in Thailand bemerkte, in der Regenzeit regnet es manchmal 1-2 Stunden extrem stark und in einer Stunde ist alles wieder trocken.
Also versteif dich nicht, nur in der besten Saison zu reisen. Es ist gar nicht soo wichtig.

Es kann aber auch vorkommen, dass Inseln / Orte komplett überspült werden.
Sowas kannst du halt einfach nicht einplanen ist aber eher selten. Falls sowas passieren sollte, dann zieh einfach weiter und komm in ein paar Wochen vielleicht wieder.
Take it easy.

Flashpacking

Als Backpacker bist du i.d.R. Low-Budged unterwegs und nimmst den günstigen Buss anstelle des Flugzeugs.

Ganz anders ist es beim Flashpacker, er ist mit mehr Luxus und viel Geschwindigkeit unterwegs, bleibt nicht lange aber erkundet die Gegend sehr schnell. Die Flüge sind oft schon vorgebucht und je Ort sind höchstens 2-3 Tage eingeplant. 

An für sich gar nicht so verkehrt, in Süd-Ost-Asien kann man manchmal unglaublich günstige Flugtickets bekommen. Eine 10 Stunden Busfahrt kostet oftmals nicht sehr viel weniger wie ein einstündiger Flug. Im Gegenteil zur anstrengenden Bussfahrt ist die Flugreise einfach sehr viel angenehmer und nicht so Kräfte zehrend.

Trotzdem empfehle ich dir, lass dir Zeit beim Reisen. Und bleibe länger an einem Ort.

Freunde dich mit Locals an und versuch andere Kulturen kennen zu lernen. Das ist nämlich eins der Dinge, die Reisen so besonders und wertvoll macht.

Planlos Reisen?

Folge dem Strom und lass dich treiben.

Ja auf jeden fall!

Ist es nicht  auch ein wenig der Sinn eines “Backpacking-Tripps”, sich treiben zu lassen, es endlich mal zu genießen keine Verpflichtungen zu haben und frei zu sein?

Ja genau das ist es!

Umso mehr wenn du für eine lange Zeit unterwegs bist. Dann kann man das gut machen.

Lass dir am besten von anderen Backpackern sagen, wo sie waren und was ihre Highlights des Ortes waren und folge dem Strom ein wenig.

Das Problem daran..

Nach einigen Wochen / Monaten wird auch das langweilig. Und es fühlt sich nicht gut an. ..Ich liebe Pizza, aber jeden tag… Nein.

Es ist auf Dauer kein tolles Gefühl aufzuwachen und nicht zu wissen, was du heute tun sollst.
Einen ungefähren Plan sollte man daher irgendwie schon haben.

Alles was dazwischen passiert, lass das dein Schicksal für dich entscheiden.

 

Das Nächste: Jeder Tag kostet dich Geld.

Deine Zeit ist im Normalfall limitiert.
Entweder hast du irgendwann kein Geld mehr oder ein Job / Verpflichtung wartet auf dich.

Nutze deine Zeit also bestmöglich. Gerade wenn du nur einen kurzen Tripp machst, ist jeder einzelne Tag rechnerisch sehr teuer.
(#Nutella, im nächsten Kapitel “02 Cash” mehr dazu)
Wenn du vollkommen Planlos reist, kann es auch passieren, dass du was verpasst, dass du mit ein wenig googlen leicht gefunden hättest.

Und wenn du planloser als planlos bist, dann endest du vielleicht sogar im Internetkaffee und bist während deines Tripps am recherchieren. Obwohl du doch eigentlich “reisen” wolltest.

 

Wie ich es mache: 
Ich fliege ende des Monats zum ersten mal nach “Bali”. Bin eigentlich nur zum Tauchen / Freediven dort werde natürlich aber auch die Insel  bisschen auscheken  um nichts zu verpassen.

Also werde ich 1 – 2  Backpacker Kollegen von denen ich weiss, dass sie schonmal da waren, kurz nach Ihren Highlights fragen und zusätzlich kurz für 30-60 Minuten im Internet schauen, was es da so gibt.
Fertig ist die Planung. Den Rest überlass ich meinem Schicksal.

Hotels im Vorraus buchen?

Ersten Nächte: Ja definitiv.

Du möchstest nicht nach einem 10 Stunden Flug noch im Flughafen verweilen müssen und dich verzweifelt mit dem internet verbindend nach einem Hostelzimmer umschauen müssen.

Am besten noch am Immigration-Schalter festhängen weil du nur “Khao San Road” bei Adresse eingetragen hast.. In vielen Ländern ist die erste Adresse sogar auf der “Arrival Card” anzugeben.
Wird manchmal aber auch nicht genauer kontrolliert 😉

Bei einem kurzem Tripp ist es noch relativ einfach die Hotels vielleicht im Vorraus zu buchen oder eine Idee zu bekommen wo man gerne einchecken würde. Wenn du aber mehrere Monate unterwegs bist, dann empfehle ich zumindest bevor du dich auf den Weg machst und den Ort wechselst, die nächste Unterkunft gebucht zu haben.

Ich saß schonmal in einem ausgebuchten Ort fest und habe dann für 80€ die Nacht in einem 1*Sterne Zimmer festgesessen.. Das tat echt weh.

Auf den Punkt gebracht

Deine perfekte Reiseroute ist ein für dich gut balancierter Mix aus Sehenswürdigkeiten, coolen Aktivitäten und eine Kultur die dir bis jetzt fern ist und dich vielleicht schon immer interessiert hat.


Zusätzlich kannst du dir den Tripp auch noch leisten ohne jeden Tag instant nudeln essen zu müssen. 
Und das erleben kannst, was deinen Tripp zu einem unvergesslichen Abschnitt deines Lebens macht.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *